Termine via Videokonferenz auch während des Lockdowns möglich.

Rechtsanwalt Peter Harlander ist seit über 20 Jahren auf IT-, Internet- und Marketingrecht spezialisiert

Hinsichtlich Werbung für alkoholische Getränke gibt es insbesondere für den Bereich TV- und Radiowerbung gesetzliche Beschränkungen. Für Spirituosen herrscht in Österreich ein generelles Werbeverbot. Spirituosen sind Getränke, deren Mindestalkoholgehalt bei 15 % liegt und die durch destillieren oder Mischen mit anderen Spirituosen gewonnen werden. Laut ORF- und Privatradiogesetz darf Werbung für alkoholische Getränke, die nicht als Spirituosen gelten, wie beispielsweise Bier oder Sekt, nicht speziell an Minderjährige gerichtet sein. Alkohol darf in der Werbung nicht so dargestellt werden, als würde er den Erfolg steigern. Der Konsum von Alkohol darf nicht als Problemlösung dargestellt werden. Auch das Audiovisuelle Mediendienste-Gesetz sowie das Privatradiogesetz sehen nahezu idente Werbebeschränkungen für Werbung für alkoholische Getränke vor.

Lesen Sie auch unseren Artikel “Rundfunkwerbung”

Lesen Sie auch: “Werbung für Säuglingsnahrung”

Kostenloses Erstgespräch jetzt buchen

Online buchen – sofort Wunschtermin samt Link zur Videokonferenz erhalten:

Alternativ telefonisch buchen:

Wien +43 1 2535923
Linz +43 732 210325
Salzburg +43 662 623323
München +49 89 21536610

Ihre Ansprechpartner